JavaScript

Was ist JavaScript?

JavaScript (JS) ist eine Programmiersprache, die von Brendan Eich entwickelt und von Netscape im Jahr 1995 veröffentlicht wurde. Zu Beginn wurde diese unter den Namen LiveScript vertrieben, später jedoch durch eine Kooperation von Netscape mit Sun Microsystems in JavaScript umbenannt. Es sollte die Popularität der Programmiersprache Java von Sun Microsystems ausgenutzt werden. Ziel von JS war es, die begrenzten Möglichkeiten von HTML und CSS zu erweitern.

Wie funktioniert JavaScript?

Mithilfe von JavaScript-Programmen ist es möglich, Änderungen in HTML-Dokumenten vorzunehmen und das Web interaktiv zu gestalten. Diese Änderungen finden jedoch nur auf den lokalen Rechnern der Nutzer statt. Das HTML-Dokument auf den Webservern wird nicht verändert, daher wird JS als clientseitige Programmiersprache bezeichnet. JavaScript-Programme werden im Webbrowser interpretiert, in Maschinencode übersetzt und ausgeführt. Die Hauptaufgabe von JavaScript-Programmen besteht in der Reaktion auf Benutzereingaben in HTML-Dokumenten. Wird beispielsweise auf ein vordefiniertes HTML-Element geklickt, können weitere Informationen eingeblendet werden.

Abgrenzungen zu HTML und CSS

Das Verständnis über die Funktionsweise von HTML und CSS sind wichtige Voraussetzungen für den Umgang mit JavaScript. HTML und CSS stellen im Gegensatz zu JS keine Programmiersprachen dar. Mit ihnen lassen sich Dokumente aufbauen, Texte auszeichnen, HTML-Dokumente ansprechen und formatieren, aber keine Programme entwickeln. JS ergänzt HTML und CSS durch eine große Anzahl an Funktionen und gestaltet das Web benutzerfreundlicher.

Ein weitverbreitetes Einsatzgebiet ist die Validierung von Eingabeformularen auf der Clientseite. Vergisst ein Nutzer ein Pflichtfeld und möchte die Daten absenden, besteht die Möglichkeit dies vorher abzufangen und ein Dialogfenster mit einer Fehlermeldung einzublenden. Nachteilig besteht die Gefahr der Infizierung von schadhaften Code über manipulierte Webseiten und die unnötige Aufblähung dieser durch übermäßigen Einsatz von JS-Programmen.

Document Object Model

Das Document Object Model (DOM) beschreibt HTML-, XML- und SVG-Dokumente. Es handelt sich um eine Schnittstelle für z. B. JavaScript und stellt die Dokumente als eine Baumstruktur dar. Dies erlaubt den Zugriff auf die verschiedenen Knoten eines Dokumentes, denn jeder Knoten repräsentiert ein bestimmtes Objekt innerhalb des Dokumentes. Dies kann eine Überschrift, ein Absatz oder eine Tabellenzeile sein. Dadurch, dass diese Schnittstelle plattform- und programmiersprachenunabhängig ist, kann die Struktur und das Layout von Dokumenten standardisiert verändert werden. DOM bildet somit einen wichtigen Grundstein für die Verwendung von JS zur Veränderung von HTML-Dokumenten.

Einsatzmöglichkeiten

JavaScript-Programme lassen sich im Web vielseitig einsetzten. Einige Anwendungsbeispiele sind:

  • Manipulation von Webseiten über das Document Object Model (DOM)
  • Erstellen von Werbebannern
  • Senden und Empfangen von Daten, durch adaptives Nachladen
  • Anzeige von Dialogfenstern
  • Schreib- und Lesezugriff auf Cookies

Nutzen auch Sie erfolgreich JavaScript in mobilen Apps. Für Fragen zur Verwendung von JS in mobilen Applikationen stehen unsere Experten Ihnen gerne zur Verfügung.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Möchtest du mitdiskutieren?
Fühl dich frei, beizutragen!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.