Im digitalen Zeitalter sind die Begriffe Industrie 4.0 und Industrial Internet of Things (IIoT) in Unternehmen maßgeblich. Unternehmen, die auf Innovationen setzen und neue Technologien nutzen, können dadurch einen großen Erfolg erzielen. Durch smarte Lösungen, neue Geschäftsmodelle und optimierte Geschäftsprozesse können Unternehmen den großen Wurf landen. Doch was ist der Unterschied zwischen den beiden Begriffen? Wo werden sie eingesetzt? Und wie können Sie davon profitieren? Im Folgenden haben wir für Sie alles zusammengefasst.

Unterschied zwischen Industrie 4.0 und Industrial Internet of Things (IIoT)

Das Interesse von Unternehmen am Internet of Things (IoT) ist nach wie vor groß. Führungskräfte versuchen stetig die Prozesse innerhalb und außerhalb des Unternehmens zu optimieren. Dabei spielen die Begriffe Industrie 4.0 und Industrial Internet of Things (IIoT) eine zentrale Rolle. Doch was unterscheidet diese beiden Begriffe?

Zunächst muss man klarstellen, dass die beiden Begriffe nicht ein und dasselbe bedeuten, was viele Menschen vermuten würden. Beide Begriffe setzen ihren Fokus auf die wachsende Vernetzung und Automatisierung von Geräten und Maschinen. Dabei gibt es jedoch unterschiedliche Schwerpunkte. Man könnte vereinfacht sagen, dass der Unterschied im Gebrauch liegen würde, nämlich einerseits der private Gebrauch und andererseits der industrielle Gebrauch. Doch heutzutage geht der private und der industrielle Gebrauch Hand in Hand. Deshalb sind hier für die Verständlichkeit die Definitionen beider Begriffe erforderlich.

Definition Industrie 4.0

Unter Industrie 4.0 versteht man die digitale Vernetzung von Menschen, Maschinen und Produkten. Im englischsprachigen Raum wird dieser Begriff als Industrial Internet bezeichnet. Für einen Großteil der Wirtschaft ist dieser Bereich immer noch ein Zukunftsprojekt.

Hier geht es sowohl um die effiziente Produktion bis zur Losgröße 1 als auch um ganze Wertschöpfungsprozesse in der intelligenten Fabrik (Smart Factory). Grundlage sind vernetze und automatisierte Maschinen, die Netzwerkressourcen und -schnittstellen nutzen, um sich selbst und auch ihr Umfeld zu überwachen. Deshalb spricht man hier auch von einer Machine-to-Machine (M2M) Kommunikation.

Definition Industrial Internet of Things (IIoT)

Unter Industrial Internet of Things (IIoT) versteht man eine speziell auf ihr Umfeld zugeschnittene Variante von IoT. Das Internet der Dinge (IoT) ist ein verbraucherorientiertes Konzept für die Nutzung von digitalisierten und vernetzten Produkten und Geräten. Dabei werden Informationen von Fahrzeugen, Haushaltsgeräten, Unterhaltungselektronik und viele andere Dinge des täglichen Lebens gesammelt und gespeichert. Diese werden dann von Geräten genutzt, um die Leistung zu optimieren oder dienen als Grundlage für neue intelligente Services. Beim Begriff Industrial Internet of Things (IIoT) wird das IoT klar vom Bereich für Endkonsumenten abgegrenzt. Hier kommen Begriffe wie z.B. Smart Factory, Extreme Automation oder Industrieroboter in den Vordergrund.

Gemeinsamkeiten

Beide Konzepte sind effizienz- und ergebnisorientiert. Sowohl IIoT als auch Industrie 4.0 sollen die Produktionsprozesse rationalisieren und die Produktion rentabel machen. Sie sind technologiegetrieben und können ohne das heutige drahtlose Hochgeschwindigkeitsinternet nicht existieren. Außerdem sind sie von Menschen abhängig, denn sie können lediglich vorhandene Prozesse durch die Automatisierung schneller und effizienter gestalten, jedoch keine neuen Prozesse entwickeln oder selbst übernehmen. Deshalb sind Menschen mit ihrem Wissen der Schlüssel zum Return of Investment, denn nur sie können Daten interpretieren und Maßnahmen umsetzen.

Differenzen

Eine Differenz ist der Umfang. IIoT bezieht sich fast ausschließlich auf die Geräte in einer Einrichtung und auf potenzielle externe Serverstandorte. Industrie 4.0 hingegen umfasst IIoT und stellt einen deutlich größeren Umfang von Analyse, Maßnahmen und langfristiger Nachhaltigkeit für das Fertigungsfeld. Auch der Einsatz ist unterschiedlich. IIoT kann als eine Technologieimplementierung gesehen werden, die unabhängig von neuen oder vorhandenen Geräten ist. Beispiele dafür können nachgerüstete Sensoren, Datensender oder drahtlose Geräte sein. Die Industrie 4.0 wird eher als eine Philosophie betrachtet, die von Technologien wie IIoT angetrieben wird, jedoch einen viel größeren Anwendungsbereich besitzt. Außerdem kann IIoT sich in Ausrüstungsinvestitionen manifestieren. Industrie 4.0 manifestiert sich dagegen in einem Buy-In zwischen Management und Führung.

Einsatzgebiete von Industrial Internet of Things (IIoT)

Beim IIoT werden IoT-Technologien auch außerhalb der Industriegrenzen genutzt. In der Fertigung treibt das IIoT Innovationen enorm an. Als Beispiel nutzt das Unternehmen Airbus das IIoT, um ein cyber-physisches System ins Leben zu rufen. Hier können Mitarbeiter Aufgaben aufnehmen und die Informationen an Roboter zur Fertigstellung weitergeben. Flugzeuge können dadurch per Tablet oder Smart Glas gescannt werden und können dem Roboter vermitteln, welche Schraube für die Montage verwendet werden soll. Außerdem gibt es für das IIoT Anwendungsbeispiele in Smart Factories, der sogenannten Präzisionslandwirtschaft (Precision Farming) oder der proaktiven Geräteüberwachung.

Jedoch gibt es auch interessanterweise IIoT-Innovationen, die völlig neue Einsatzgebiete ermöglichen. Dazu gehört die Tele-Robotik, bei der sich halbautonome Maschinen von Menschen über eine virtuelle Schnittstelle fernsteuern lassen. Unternehmen können Tele-Roboter für Aufgaben einsetzen, die in gefährlichen Umgebungen ausgeführt werden müssen: Inspektion von Unterwasser-Pipelines, Wartung von Hochspannungsleitungen oder Stilllegung von Chemiefabriken.

Wie Sie als Early Adopter profitieren können

In der Industrie 4.0 werden also IIoT-Technologien im Bereich der Fertigung eingesetzt. Fertigungsunternehmen können dank der Automatisierung und Austausch von Daten ihre Entscheidungen dezentral fällen. Sie können zudem Informationstransparenz gewährleisten, die technische Unterstützung zwischen Maschinen und Menschen fördern und ein interoperables Umfeld schaffen. Im Großen und Ganzen erhoffen sie sich davon Wettbewerbsvorteile. Laut einer Studie des Forbes Magazins rechnen 86 Prozent der befragten Unternehmen, mit Industrie 4.0 höhere Umsätze und Gewinne bei geringeren Kosten zu erwirtschaften.

Industrie 4.0 und IIoT sind für Fertigungsunternehmen wichtige Meilensteine. Early Adopter profitieren schon heute von ihren frühen Bestrebungen. Ihre Produktivität ist gestiegen und zugleich haben sich die Kosten verringert. Zudem haben sie zufriedenere Kunden und Mitarbeiter, die sich im digitalen Umfeld wohlfühlen. Die Möglichkeiten scheinen endlos zu sein. Die Branche wird sich mit Sicherheit ändern. Sie wird um einiges smarter sein.

Blick in die Zukunft

Zukünftig entsteht aus Industrie 4.0 die Supply Chain 4.0. In der Konsumgüterindustrie ermöglicht die Lieferkette 4.0 automatisierte Fabriken, in denen Maschinen Informationen über Produktkapazitäten liefern. Ebenfalls können Kunden über mobile Portale Lieferorte ändern. Auch vorausschauender Versand und Drohnenlieferungen werden möglich sein.

Das Internet der Dinge (IoT) ermöglicht in Zukunft die Internet- und Cloud-basierte Kommunikation mit Geräten. Man kann die Industrie 4.0 als den Impulsgeber bezeichnen. Industrial Internet of Things (IIoT) kann zudem als mathematische Lösung von Industrie 4.0 plus Internet of Things betrachtet werden.

Das Internet dient als Grundlage für das Zusammenwachsen von realer und virtueller Welt zu einem Industrial Internet of Things (IIoT). Dieses ist zuständig für die Verknüpfung von lernfähigen Maschinen, Big Data Technologien, Sensortechnik, M2M-Kommunikation und Automatisierungstechnik.

Durch die engere Vernetzung zwischen der digitalen und der realen Welt, wird die weltweite Industrie tiefgreifend beeinflusst. Darüber hinaus wird sich unser privates und gesellschaftliches Leben verändern. Die Art und Weise, wie wir arbeiten und leben, wird nicht mehr die gleiche sein.

Fazit

Sie wissen jetzt, wie die beiden Begriffe Industrie 4.0 und Industrial Internet of Things (IIoT) zusammenhängen und wodurch sie sich unterscheiden. Schon heute erzielen viele Unternehmen große Erfolge durch smarte Lösungen, neue Geschäftsmodelle und optimierte Geschäftsprozesse. Dieser Trend wird in den nächsten Jahren fortgeführt und weiterhin wachsen.

 

 

Predictive Analytics & Predictive Maintenance
0 Kommentare

Beitrag kommentieren

Wir freuen uns auf Ihr Feedback!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diesen Beitrag bewerten