Wir sind ständig auf der Suche nach effizienteren Möglichkeiten in der App-Entwicklung. Jedoch immer mit der Prämisse: die Qualität darf darunter nicht leiden. Wir haben verschiedene Cross-Plattform-Technologien untersucht und uns für react-native entschieden.

Effizienz durch Code-Sharing

Warum alles zweimal entwickeln, wenn man den Code über mehrere Plattformen teilen kann? Mit react-native ist es möglich für Google Android und Apple iOS mittels JavaScript-Programmiersprache Apps zu entwickeln. Warum also jeweils in Kotlin/Java und in Swift/Objective-C entwickeln?

Keine Kompromisse in der Entwicklung

Sie kaufen Ihre App nicht für den begrenzten Einsatz von wenigen Monaten. Stattdessen soll Ihre App auch die nächsten Jahre zu pflegen sein und vor allem Ihren neuen Anforderungen genügen. Viele geschlossenen Plattformen sind hier ein Problem. Denn werden diese nicht richtig gewartet, dann kann man unter Umständen mal in die Röhre schauen.

Bei react-native ist es anders, da Sie jederzeit native Module hinzuziehen können. Sollte eine Funktion von react native nicht unterstützt sein, können wir diese Funktion ganz einfach nativ umsetzen. Das bedeutet, dass wir die Funktion dann jeweils für iOS und Android gesondert entwickeln.

Damit brauchen Sie den Satz “Das geht mit dieser Cross-Plattform-Technologie nicht.” nicht fürchten.

Auch wir setzen auf react-native

Für unsere hauseigenen Produkte setzen wir auf react-native. Unsere Baudoku-App hat als Testprojekt angefangen und läuft jetzt so gut, dass wir daraus ein Produkt entwickeln. Nach anfänglichen Schwierigkeiten sparen wir mittlerweile ca. 30% der Entwicklungszeiten gegenüber der herkömmlichen Weise ein. Das macht sich in der ROI-Kalkulation schnell bemerkbar. Natürlich geben wir diese Kosteneinsparungen an Sie weiter, sollten Sie sich für die Umsetzung mit react-native entscheiden.

Sie möchten mehr über react-native erfahren? Dann nehmen Sie mit uns Kontakt auf – wir beraten Sie gerne!

0 Kommentare

Dein Kommentar

Möchtest du mitdiskutieren?
Fühl dich frei, beizutragen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diesen Beitrag bewerten