App-Anwender haben heutzutage hohe Ansprüche bezüglich des Designs und der Bedienbarkeit einer App. Als iOS- oder Android-User möchte man zudem eine gewohnte Benutzererfahrung haben. Diese beiden Aspekte stellen für App-Entwickler nach wie vor eine Herausforderung dar. Für Unternehmen bedeutet dies, dass Ihre App plattformübergreifend funktionieren sollte und dem Nutzer eine gute Bedienung bieten. Auch im Jahr 2021 stehen Unternehmen vor der Entscheidung, welches Framework Sie für die Entwicklung Ihrer App verwenden. Doch welches Framework ist für ein solches Vorhaben geeignet? Wir erklären im Folgenden, warum React Native auch im Jahr 2021 eine gute Wahl ist.

Vorteile des Frameworks

Eine App, die mithilfe von React Native realisiert wurde, zeichnet sich durch ihr hohes Maß an Effizienz, Leistung und Skalierbarkeit aus. Der Hauptvorteil von React Native ist, dass Entwickler nur einen Code für die Betriebssysteme iOS und Android schreiben müssen. Normalerweise müsste man für beide Systeme einen eigenständigen Code erzeugen. Dadurch wird im Entwicklungsprozess enorm viel Zeit und Geld gespart.

Die Faktoren Zeit und Geld sind entscheidend für eine erfolgreiche App-Entwicklung. Je länger ein Projekt dauert, desto mehr Ressourcen werden benötigt. Deshalb sollte der Entwicklungsprozess nicht jahrelang dauern, sondern in wenigen Monaten stattfinden. Aufgrund der plattformübergreifenden Entwicklung mit React Native wird die Hälfte an Entwicklungszeit gespart. Somit kann die App schneller auf den Markt gebracht werden.

Nachteile des Frameworks

Es kann manchmal vorkommen, dass es nicht möglich ist, bestimmte Funktionen einer App mit React Native zu implementieren. Jedoch tritt dieser Fall selten ein. React Native ist immer noch eine recht junge Programmiersprache. Das Framework kann sich deshalb gelegentlich ändern.

Wie ermöglicht React Native eine kurze Entwicklungszeit?

Mit React Native werden sogenannte Komponenten erstellt. Diese werden von Entwicklern vorgefertigt und dann auf verschiedene Plattformen wie iOS und Android exportiert. So müssen Entwickler nicht jedes Mal das Rad neu erfinden, sondern greifen auf vorhandenes Material zurück. Ein typisches Beispiel ist hierbei der Anmeldebildschirm. Ein Login besteht aus einem Nutzernamen und einem Passwort. Diese beiden Bestandteile des Logins müssen nicht mehr neu programmiert werden, sondern können einfach übernommen werden.

Warum entscheiden sich Unternehmen für React Native?

Auch in der Corona-Pandemie setzen Unternehmen weiterhin auf digitale Lösungen. Das Kundenverhalten hat sich in dieser Zeit geändert. Um den ändernden Anforderungen gerecht zu werden, müssen Unternehmen mit einer beschleunigten Digitalisierung reagieren. Hier kommen Technologien wie React Native zum Einsatz.

Aufgrund der kurzen Entwicklungszeit sind die Entwicklungskosten dementsprechend niedrig. Die Entwicklung ist also für Unternehmen schnell und günstig. Damit die App ein Erfolg wird, sollten Unternehmen das Budget auf die Bereiche App-Design, App-Entwicklung und App-Marketing verteilen. Dank React Native sind die Kosten für die Entwicklung der App gering und somit kann der Rest des Budgets z.B. in das App-Marketing fließen.

Fazit

Wer eine qualitativ hochwertige, effiziente und zeitgemäße App haben möchte, kommt um React Native nicht herum. Für eine gewohnte Benutzererfahrung sowohl auf iOS- als auch auf Android-Geräten bietet React Native im Jahr 2021 immer noch eine gute und kostengünstige Lösung.

 

 

Predictive Analytics & Predictive Maintenance
App-Konzept
0 Kommentare

Beitrag kommentieren

Wir freuen uns auf Ihr Feedback!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diesen Beitrag bewerten