Nachdem Sie mühevoll eine tolle und schöne App fertiggestellt haben, möchten Sie nun die App veröffentlichen, um diese einem breiten Publikum anzubieten. Das Publikum soll jetzt auf Ihre App aufmerksam gemacht werden. Auf den Plattformen von Google und/oder Apple beginnt nun die Suche nach Ihrer App. Worauf würden Sie als suchende Person achten? Ich verrate Ihnen jetzt schon, dass es im Wesentlichen auf zwei Aspekte ankommt. Diese beiden Aspekte möchte ich Ihnen im Folgenden erläutern.

#1 Die richtigen Informationen

Zunächst geht es darum mit Informationen dem Nutzer verständlich zu machen, um was für eine App es sich hierbei handelt. Wenn Sie einen neuen Fernseher kaufen, möchten Sie doch auch wissen was das Gerät so alles kann oder nicht? Das Gleiche gilt auch für Apps! Diese Informationen dienen nicht nur als Support für Ihre App-Präsentation, sondern sind auch wichtig für die Plattformbetreiber Google, Apple und Co. Also vernachlässigen Sie bitte nicht diesen Aspekt, denn Sie werden später bemerken, welchen Einfluss dieser auf Ihren Erfolg haben wird. Auf diese beiden Arten von Daten sollten Sie achten:

1. App-Daten:

  • App-Titel (max. 30 Zeichen, muss nicht gleich sein wie der App-Name, sollte aber sich nicht großartig unterscheiden)
  • App-Name (ca. 11 Zeichen, wird nach der Installation der App unterhalb des App-Icons auf dem Homescreen angezeigt)
  • Beschreibung (max. 4000 Zeichen)
  • Kurzbeschreibung (max. 80 Zeichen)
  • Keywords (max. 100 Zeichen, durch Kommas getrennt)
  • Support URL
  • Marketing URL (optional)
  • Datenschutz URL (optional)

2. Kontakt-Daten:

  • App Review Kontakt für die Betreiber (Vorname, Nachname, E-Mail und Telefonnummer)
  • App Store Kontakt für die Nutzer (Firmenname, Vorname, Nachname, Straße, Stadt, PLZ, Land, E-Mail und Telefonnummer)

#2 Der optische Eindruck

Sie haben nun gelernt, wie man einen App Store Eintrag mit Inhalt in Form von Informationen befüllt. Doch wie beim Essen in einem Restaurant, kommt es nicht nur auf die Beschreibung von Gerichten in Speisekarten an, sondern der Gast möchte die Speisen vorab sehen, um eine Vorstellung davon zu bekommen. Auch hier gilt das Gleiche für Apps! Ich zeige Ihnen nun worauf es ankommt, um Ihre Apps optisch anspruchsvoller zu gestalten.

1. App-Icon:

Wenn Sie einen Mercedes-Stern auf der Straße sehen, wissen Sie genau welches Unternehmen dahinter steckt. Es geht hier also um den Wiedererkennungswert. Haben Sie schon mal ein unschönes Logo von einem namhaften Hersteller gesehen? Wohl kaum, oder? Die gleichen Aspekte können Sie auch auf das App-Icon übertragen.

2. Screenshots:

Wenn Sie auf Partnersuche gehen, würde ich behaupten, dass für Sie der erste Eindruck am wichtigsten ist. Das denken nicht nur Sie, sondern auch andere Menschen. Deshalb entscheiden sich viele Nutzer für eine App aus reinem Bauchgefühl. Also denken Sie daran nur Bilder hochzuladen, die Ihre App schön aussehen lässt. Worauf Sie hierbei noch achten müssen ist, dass die Betreiber Google und Apple in Bezug auf Screenshots unterschiedliche Anforderungen haben.

3. Werbevideo:

Im Zeitalter von YouTube und Co. ist es für uns Konsumenten normal geworden, sich Videos zu verschiedenen Themen anzuschauen. Dabei kommen wir um die Werbeanzeigen, die auf YouTube geschaltet werden, nicht drum herum. Haben Sie dabei mal auf die Dauer der Anzeigen geachtet? Richtig, diese Videos sind kurz! Und das Gleiche gilt auch hier für das Werbevideo Ihrer App. Genau gesagt, sollte Ihr Video nicht länger als 2 Minuten sein. Wenn Sie ein professionelles Video haben möchten, gehört dazu eine gute Kameraführung und attraktive Darsteller. Das Video sollte einem Filmtrailer ähnlich sein und dem Nutzer einen Vorgeschmack geben.

Fazit:

Sie wissen jetzt, worauf es bei der Präsentation Ihrer App im Store ankommt. Beachten Sie stets die beiden Aspekte Information und Optik und Sie werden nie wieder Schwierigkeiten haben Ihre App einem breiten Publikum zu präsentieren. Mit Blick auf die Zukunft werden Sie feststellen, dass diese Konventionen maßgeblich sind für Ihren unternehmerischen Erfolg.

0 Kommentare

Beitrag kommentieren

Wir freuen uns auf Ihr Feedback!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diesen Beitrag bewerten