Wie finden Sie den richtigen App-Entwickler? Wie gestalten Sie die Suche effizient? Und warum ist das so wichtig?

Oft kamen unsere Kundenanfragen aus dem Bedarf bestehende Kompetenzen um die der App-Entwickler zu erweitern. Softwareentwicklung kann so unterschiedlich sein, wie die Plattformen, die unterstützt werden sollen. Doch wie entscheidet man sich für den richtigen Dienstleister, der sich zum einen optimal in die eigenen Prozesse integriert und zum anderen die richtigen Kompetenzen mit in das eigene Unternehmen bringt? Die Entscheidung für einen App-Entwickler sollte nicht rein auf einem guten Bauchgefühl beruhen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie die richtigen App-Entwickler für Ihr Vorhaben finden.

Die richtige Firmengröße ist entscheidend bei der Suche nach Ihrem App-Entwickler

Die Größe des Unternehmens gibt darüber Aufschluss, wie professionalisiert und belastbar Ihr App-Entwickler ist. Die Entwicklung von Apps ist weit mehr, als die Programmierung kleinerer Skripte oder die Administration von bestehender Software. Ohne eine solide Basis entwickeln sich Software-Projekte oft zu einem Stunden- und damit auch Kostengrab. Deshalb ist es wichtig, dass Sie bei größeren Projekten auf Dienstleister setzen, die bereits Erfahrungen in der Entwicklung von Softwareprojekten haben und eine gewisse Anzahl an Referenzen anbieten kann. Bei kleinen Projekten (Proof-of-Concepts) können Sie auch auf Kleinstunternehmen setzen – hier ist es nicht so gravierend, wenn Sie das Projekt abschreiben müssen.

Kleiner Tip: Lassen Sie sich vor der Beauftragung die Tools zeigen, mit denen Ihr Dienstleister entwickelt. Ist die Entwicklung der Software nicht in einem hohen Maß automatisiert, sollten Sie bei größeren Projekten die Finger von diesem Dienstleister lassen. Die Automatisierung der Entwicklungsprozesse ist eine Minimalanforderung bei Projekten, die länger als ein paar Wochen gehen.

Vergleichen Sie die Innovationskraft Ihrer App-Dienstleister

Gehen Sie in ein erstes Gespräch mit Ihren potentiellen Dienstleistern. Stellen Sie Ihr Konzept vor und stellen Sie sich folgende Fragen… Konnte mein Ansprechpartner sich in die Anforderungen hineinversetzen und bereits Domänenwissen vorweisen beziehungsweise die Zusammenhänge schnell verstehen? Nur wenn Sie mit Ihrem direkten Ansprechpartner auf der selben Wellenlänge sind und auf Augenhöhe diskutieren können, vermeiden Sie Fehler durch schlechte Kommunikation. Bringt sich mein Ansprechpartner durch neue Ideen ein? Techniker sehen ganz neue Möglichkeiten, die Sie als Kunde möglicherweise noch nicht kannten. Das Feedback Ihres Ansprechpartners ist hier essentiell. Von unnötig komplexen Anforderungen sollte abgeraten werden und neue, einfach umsetzbare, Möglichkeiten sollten aufgezeigt werden.

Gute Dienstleister sagen auch mal “Nein”. Es ist der Anspruch guter App-Entwickler Sie vor Fehlentscheidungen zu schützen, auch wenn sie dadurch möglicherweise einen Aufrage verlieren könnten. So geben wir Ihnen immer eine realistische Abschätzung der Aufwände – auch wenn diese über Ihrem Budget liegen sollten. Lieber streicht man an Funktionen, anstatt auf eine hohe Qualität der Umsetzung zu setzen – letzteres fällt einem immer irgendwann auf die Füße.

Wer braucht noch native Apps?

Eine native App wird explizit für eine Plattform entwickelt. Jede weitere Plattform bedeutet eine Neuentwicklung aller Funktionen. Vor vier Jahren war das auch unser Ansatz bei der Umsetzung von Apps. Denn damals war es die einzige Möglichkeit eine hohe Qualität zu liefern. Heute läuft es etwas anders. Es haben sich einige Unternehmen dem Problem der doppelten Entwicklung angenommen, allen voran Facebook. Das Unternehmen mit dem sozialen Netzwerk hat ein Rahmenwerk namens “React Native” initiiert. Mit der Technologie React Native haben wir die Möglichkeit Apps auf sehr hohem Niveau zu entwickeln, ohne jede Funktion neu entwickeln zu müssen. Wir setzen bei allen zukünftigen Apps und seit zwei Jahren ausschließlich auf React Native. Wir sparen mit der Umsetzung mittels React Native fast 50% der Entwicklungskosten ein, da nahezu 90% des entwickelten Codes zwischen den Plattformen wiederverwendet werden kann.

Wir empfehlen Ihnen deshalb: Setzen Sie auf App-Entwickler die React Native oder eine ähnliche Entwicklungsplattform beherrschen. Heute gibt es nur noch in den seltensten Fällen einen Grund, dass Apps nativ entwickelt werden müssen.

Überprüfen Sie bei Ihren App-Entwicklern:

  • Hat der App-Entwickler eine technologisch ähnliche App-Referenz?
  • Wie gut sind die Referenzen umgesetzt?
  • Wurden bereits Projekte mit einer Laufzeit von > 2 Jahren erfolgreich umgesetzt?
  • Zeigt Ihr Ansprechpartner technische Kompetenzen?
  • Sind die App-Entwickler bereit die internen Entwicklungsprozesse transparent darzulegen?

Setzen Sie bei Ihren Apps auf interessierte und erfahrene App-Entwickler

Für die erfolgreiche Umsetzung Ihrer App ist es nötig, dass Ihre App-Entwickler sich mit den Anforderungen Tag für Tag auseinandersetzen. Sie müssen sich in ihre Nutzer hineinversetzen und das persönliche Interesse an der Umsetzung Ihrer App besitzen. Idealerweise erwischen Sie App-Entwickler, die erfahren sind, bereits Projekte mit ähnlichem Umfang umgesetzt haben und darauf brennen, Ihr Projekt umsetzen zu dürfen. Das garantiert, dass Sie nicht nur ein günstiges Initialangebot abschließen können, sondern langfristig mit Ihrer App glücklich werden.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Möchtest du mitdiskutieren?
Fühl dich frei, beizutragen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diesen Beitrag bewerten