Internet der Dinge Grafik und Android Things

Mit Android Things zum Internet der Dinge – Industrie 4.0

Das Internet der Dinge wird kommen und wurde unter anderem von Google als wichtiger Markt erkannt. Vor wenigen Tagen wurde der Start von Google zum Thema Internet der Dinge mittels spezieller Android-Version gesetzt. Auf der Google I/O 2018 wurde das Android Things vorgestellt.

In diesem Blogbeitrag möchten wir Sie kurz auf den aktuellen stand zum Thema bringen.

Was ist Android Things?

Android Things ist ein Android-Derivat, das speziell für die Verwendung in der Industrie 4.0 eingesetzt werden soll und auch Szenarien wie Smart Home ermöglichen soll.

Warum nicht einfach das Standard-Android nutzen?

Android Things wurde speziell für den Anwendungsfall von Industrie 4.0 angepasst, zum Beispiel werden Industriestandards, wie GPIO, PWM, SPI, UART unterstützt. Außerdem wurden verschiedene Apps nicht in Android Things eingebunden, wie zum Beispiel die Telefon-App, um die Startzeit des Betriebssystems zu verkürzen. Zusätzlich wird immer nur eine App angezeigt, anders als bei dem mobile Endgeräten, bei denen die Nutzer ständig zwischen Apps wechseln.

Welche Geräte werden unterstützt?

Aktuell läuft Android Things auf verschiedenen Entwickler-Geräten, wie dem NXP i.MX7D und dem sehr populären RaspberryPi.
Weitere Informationen zu den unterstützten Plattformen finden Sie unterhalb des Artikels.

Beispiele für Android Things

Auf der Website hackster.io werden verschiedene Projekte auf Basis von Android-Things öffentlich vorgestellt und mit einer Anleitung versehen. Ein sehr populäres Beispiel für ein Android-Things Projekt ist ein intelligenter Projektor, der in eine bei IKEA erhältliche Lampe eingebaut wurde.

Wir werden demnächst einen Hackathon zum Thema Android Things veranstalten, für den sich Interessenten gerne über unser Kontaktformular anmelden können.

Hier finden Sie Starter-Kits und unterstützte Plattformen.

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] also intelligente Fabriken, beschreibt eine weitgehend selbst organisierte Produktion. Über das Internet der Dinge sind alle Maschinen direkt mit den IT-Systemen des Unternehmens […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Möchtest du mitdiskutieren?
Fühl dich frei, beizutragen!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .