10 nützliche Tipps für ein erfolgreiches Pitch Deck

Im letzten Beitrag wurde erklärt was ein Pitch Deck ist und wofür es eingesetzt wird. Ein Pitch Deck ist jedoch nicht gleich ein Pitch Deck. Möchte man potenzielle Investoren von der eigenen Idee überzeugen, gibt es eine Liste an wichtigen Punkten, die man bei der Erstellung des Pitch Decks beachten sollte.

Teaser Bild - Pitch Deck Blogserie - Tipps
  1. Vermeiden Sie textlastige Präsentationen:
    Zu viel Text verleitet den Zuschauer zum Mitlesen, was eine ermüdende Wirkung haben kann. Außerdem lenkt dies vom eigentlichen Vortrag ab. Bereiten Sie genügend Grafiken vor.
  2. Seien Sie Kein Roboter:
    Sehen Sie davon ab Ihren Text einfach abzulesen. Dies sollte eigentlich jedem klar sein, aber es schadet nicht sich selbst immer wieder dran zu erinnern, den Augenkontakt der Zuschauer zu suchen.
  3. Weniger ist mehr:
    Ein Pitch Deck soll innerhalb kurzer Zeit bei dem Zuschauer ein Bild von der eigenen Idee vermitteln. Je nach Art des Projektes sollte dies mit bis zu 10 Folien und innerhalb von 20 Minuten zu bewerkstelligen sein. Mehr als 15 Folien sollte das Pitch Deck nicht besitzen. Denken Sie daran in der Regel haben ihre Zuschauer auch nur ein begrenztes Zeitfenster von unter 30 Minuten in denen sie aufmerksam zuhören können.
  4. Trennen Sie deutlich:
    Beschränken Sie sich auf ein Thema pro Folie. So ist Ihr Publikum immer an derselben Stelle an der auch Sie sind. Sollten jemand für einen Moment unaufmerksam werden ist es so sehr einfach zum aktuellen Thema zurück zu finden.
  5. Beschränken Sie sich nicht „nur“ auf Fakten:
    Gestalten Sie Ihren Vortrag nicht zu trocken. Erzählen Sie die Geschichte wie Ihr Projekt entstanden ist, was Ihre Motivation und Ihre Bewegründe sind. Wer sind Sie und wer sind die Menschen die hinter Ihnen stehen.
  6. Halten sie Ihre Folien einheitlich:
    Vermeiden Sie Spielereien mit unterschiedlicher Schriftart und Schriftgröße, ebenso wie mit der farblichen Gestaltung, dies lässt die Präsentation konfus wirken und hinterlässt einen schlechten Eindruck.
  7. Schriftgröße > 30:
    Verwenden Sie eine Schriftgröße von mindestens 30, gerne auch noch größer. Dies macht ihre Folien für jedem im Raum gut lesbar und hindert daran die Folien mit zu viel Text zu überladen.
  8. Zeigen Sie deutlich Probleme und Lösungen auf:
    Achten Sie darauf Probleme und Lösungen deutlich darzulegen, um das Publikum von der Sinnhaftigkeit Ihres Projektes zu überzeugen.
  9. Erscheinen Sie vorbereitet:
    Sie sind der Experte Ihres Projektes, machen Sie deutlich, dass Sie voll und ganz hinter Ihrer Arbeit stehen. Überlegen Sie sich gut welche Fragen Ihr Publikum stellen könnte und bereiten Sie passende Antworten vor.
  10. Machen Sie einen guten ersten Eindruck:
    Gerade die ersten 2-3 Minuten sind die wichtigsten, um einen guten ersten Eindruck zu hinterlassen. Setzen sie also alles daran genau in dieser Zeit eine gute Figur abzugeben.

Mit dieser Liste ist natürlich noch nicht alles abgedeckt was im Bereich des Möglichen ist und was man vermeiden sollte, aber es sind zumindest einmal die wichtigen Punkte. Generell fährt man mit dieser Faustregel von Guy Kawasaki ganz gut: 10/20/30. Das heißt: 10 Folien, 20 Minuten und keine Schriftgröße unter 30.