Fünf Tipps für die App-Entwicklung

Nicht jede entwickelte App wird erfolgreich. Damit Ihre App zu den wenigen erfolgreichen Apps gehört, sollten Sie verschiedene Punkte in der Konzeption und Umsetzung Ihrer App beachten. In diesem Blogbeitrag stellen wir die für uns zentralen Punkte kurz dar.

Das Konzept

Der zentrale Punkt Ihrer App ist das Konzept. Es ist wichtig, dass Sie nicht in einen „red ocean“ investieren und einen weniger hart umkämpften Markt aussuchen. Nischenapps haben es einfacher, da sie nicht mit den großen Anbietern konkurrieren. Ein neues soziales Netzwerk zu entwickeln kann also nur dann funktionieren, wenn Sie sich auf eine Nische konzentrieren und die App nicht allgemein halten – sonst wird man Sie mit Facebook vergleichen und diesen Vergleich verlieren Sie.

Netzeffekte vermeiden – oder Schritt für Schritt angehen

Man kann Apps, die nur mit einer großen Nutzerzahl funktionieren, lediglich mit einem hohen Marketingbudget entsprechend vermarkten. Ich erkläre die Netzeffekte gerne mit dem Faxgerät. Das erste Faxgerät war für den Nutzer sinnlos, da er keine Person hatte, die ein Fax empfangen konnte. So läuft es auch bei vielen Apps, die beispielsweise als Marktplätze dienen. Ideal sind Apps, die auch ab dem ersten Nutzer Sinn machen. Diese kann man auch mit einem geringen Marketingbudget starten.

Monetarisierung nach erfolgreichem Aufbau der Nutzerschaft

Die Monetarisierung von Apps ist meist relativ teuer. Warum also diese Investition tätigen, bevor sich Ihr Konzept bewiesen hat? Wenn Sie eine seriöse App-Agentur ausgesucht haben, können Sie mit Ihrer App auch nachträglich Geld verdienen. Erst bei einer gewissen Nutzerzahl lohnt es sich, den Invest für den Einbau von Zahlungsmethoden etc. zu tätigen.

Nutzer zahlen ungern für Ihre App

Leider zeigt es sich oft, dass Nutzer nur ungern vorab Geld für eine App zahlen. Wenn Sie eine höhere Conversion-Rate erzielen möchten, dann bauen Sie Zahlungsmechanismen in Ihre App ein, die erst später greifen. Beispielsweise kann eine App auch erst nach der zehnten Benutzung, oder nach 3 Monaten Benutzung Geld kosten. Wenn Ihre App das hält, was sie verspricht, werden Ihre Nutzer danach gerne ein paar Euro zücken.

Gehen Sie inkrementell vor

Gliedern Sie Ihr App-Projekt in mehrere Phasen. Damit sind Sie etwas langsamer, können aber dynamisch auf das Feedback Ihrer Nutzer reagieren. Unsere Erfahrung zeigt, dass dieses Vorgehen essentiell für eine hohe Erfolgschance ist. Denn es kommt immer anders, als Sie es in Ihrem Konzept geplant haben. Wir empfehlen Ihnen außerdem, die Nutzer entscheiden zu lassen, welche Funktionen entwickelt werden sollen. Auch sollten Sie das Nutzungsverhalten Ihrer Nutzer genau kennen, bevor Sie weitere Schritte mit Ihrer App planen.

Die richtige Agentur

Suchen Sie sich für Ihre App einen Partner aus, der Sie versteht. Uns ist es ein Anliegen, dass wir nicht einfach Ihre Anforderungen 1:1 umsetzen, ohne Sie in der technischen Umsetzung zu beraten. Wenn Ihre Agentur spezialisiert auf die Entwicklung von Apps ist, wird sie Ihnen genau sagen können, welche Funktionen kostengünstig umzusetzen sind. Funktionen, die teuer in der Entwicklung sind und wenig Nutzen bringen, kann man entsprechend später entwickeln – oder ganz weglassen.

App-Marketing

Nach der App geht die Arbeit so richtig los. Bitte beachten Sie, dass Sie für das Marketing Ihrer App einen signifikanten Betrag investieren sollten. Über verschiedene Methoden (Facebook-Marketing, Landingpage, App-Store-Optimierung,..) können wir Ihnen helfen, die kritische Masse an Nutzern zu erreichen.